<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/abbb5ae91d74.css" type="text/css" media="screen, projection">

Architekturprojekte

progetto_architettonico.jpg

Die hinterlüftete Fassade ist ein technologisch komplexes System, das seitens des Planers eine vorherige Beurteilung einer Reihe von grundlegenden Anforderungen auf ästhetischer, technischer und wirtschaftlicher Ebene verlangt. Marazzi ist dank seiner zwanzigjährigen Erfahrung im Bereich der hinterlüfteten Fassaden in der Lage, den Entwickler in allen Phasen des Projektes zu unterstützen:

  • Auswahl der Moduleinteilung, die definiert ist als die Summe aus der Größe der Platte und der entsprechenden Fuge.
  • Auswahl der Materialien und Farben der Verkleidung
  • Auswahl der Stärke des „fertigen Pakets”, die ihrerseits durch die Auswahl der Dämmplatten und die Stärke des Hinterlüftungsraums beeinflusst wird.
  • Festlegung eines grundlegenden Strukturschemas

Welches System für die Befestigung der Fassadenplatten gewählt wird, ist eine der Entscheidungen, die für den endgültigen Erfolg des Architekturprojekts grundlegende Bedeutung haben. In der Tat haben die beiden prinzipiell möglichen Alternativen (sichtbare und unsichtbare bzw. verdeckte Befestigung) einen erheblichen Einfluss auf die Fassadenästhetik, aber auch auf die wirtschaftliche Machbarkeit, denn durch diese Entscheidung wird auch die Modularität der Fassadengestaltung beeinflusst.
Einfach gesagt, ist anzumerken, dass bei einer sichtbaren Befestigung gerade Fugen notwendig sind, während das System mit verdeckten Befestigungen ohne Einschränkungen auch versetzte Fugen ermöglicht.