<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/a0125a1b086e.css" type="text/css" media="screen, projection">

Struktur und Technologie

facciate_struttura.jpg

Die hinterlüftete Fassade von Marazzi besteht im Hinblick auf ihre Baustruktur aus drei Arten von Komponenten:

  • Die Wärmedämmung (Dämmschicht) aus einem dämmenden und wasserabweisendem Material, die auf dem Mauerwerk installiert wird.
  • Eine Unterkonstruktion aus Aluminium, die mit Bügeln am Gebäude befestigt wird und je nach dem gewählten Befestigungssystem auf unterschiedliche Weise geformt ist. eine Außenverkleidung, die mit offenen Fugen verlegt wird.

Zu diesen Grundkomponenten kommt eine umfassende Serie an Zubehör, das konzipiert wurde, um jede ästhetische und planerische Anforderung zu erfüllen.

WÄRMEDÄMMUNG
Die Dämmplatten werden auf der Außenseite der Außenmauer angebracht, um eine kontinuierliche Schicht zu bilden. Es handelt sich um eigens für hinterlüftete Fassadensysteme konzipierte Elemente, die aus Materialien unterschiedlicher Art bestehen, die ganz unterschiedlichen Eigenschaften haben:

  • Mineralwolle
  • Polymere Materialien
  • Naturmaterialien

BEFESTIGUNGSSYSTEME FÜR DIE UNTERKONSTRUKTION AUS ALUMINIUM

Die von Marazzi angebotenen Befestigungssysteme sind unterschiedlicher Art:

System mit sichtbarer Befestigung (AGV-System)
Es handelt sich um die zuerst von Marazzi verwendete Lösung, sie ist aufgrund Ihrer Einfachheit und Preisgünstigkeit immer noch aktuell; Die Elemente der Außenwand werden durch sichtbare Haken aus Edelstahl gehalten. Das AGV-System kann sowohl auf ebenen und senkrechten als auch auf geneigten und gewölbten (polygonalen) Oberflächen verwendet werden. Die für die Platten verwendbaren Standardformate sind 60x120 cm, 60x60cm und 30x120cm und 30x60 cm, alle sind rechtwinklig bearbeitbar, außerdem gibt es weitere Formate, die durch den Zuschnitt der Standardformate hergestellt werden.

System mit sichtbarer Befestigung (AGS-System)
Es handelt sich um eine Weiterentwicklung der hinterlüfteten Fassade, das verwendet werden sollte, wenn die besondere ästhetische Charakterisierung einer Außenverkleidung verlangt, die Belastung durch technische Elemente möglichst zu verringern. Die Platte wird an der Rückseite an der Unterkonstruktion angebracht, die mit der Außenwand des Gebäudes durch abgewinkelte Befestigungsbügel aus Aluminium verbunden ist.
Die große Einfachheit des AGS-Systems erlaubt es, jede Art von Detail auszuführen, einschließlich Kanten sowie Tür- und Fensterrahmen. Es können dieselben Formate verwendet werden, die auch beim AGV-System zum Einsatz kommen, d.h. 60x120 cm, 60x60cm und 30x120cm und 30x60 cm, alle sind rechtwinklig bearbeitbar, zusätzlich können weitere Formate durch Zuschnitt der Standardformate hergestellt werden.

Modul Panel System
Es handelt sich um eine modernere und preisgünstige Variante des AGS-Systems. Die Platten für die Außenverkleidung werden durch Metallprofile vormontiert , die mit speziellen Spreizdübeln an den Platten angebracht werden. Die so verbundenen Platten werden dann auf der für das AGS-System vorgesehenen Unterkonstruktion montiert.
Gegenüber diesem System erlaubt die Lösung, die Platten zuerst vorzumontierten, bei der Verwendung von Verbindungsmaterialien und Komponenten für die Unterstruktur, bei der Verarbeitung und Verlegung wird Zeit eingespart. Das Modul Panel ist damit ein System, das besonders für lange und schmale Formate bestimmt ist (30 x 120 cm, 30x90 cm), die auf diese Weise aufgewertet werden, da ihr Einsatz preisgünstiger wird.

Key Panel System.
Die gleiche Philosophie des Modul Panels gilt auch für dieses System, bei dem die rechteckigen Platten senkrecht vormontiert werden, indem sie mit Spreizdübeln auf offene waagerechte Profile aufgebracht werden, nachfolgend werden sie auf eine Unterkonstruktion montiert, die der des AGS-Systems entspricht. Auch für das Key Panel gelten die entsprechenden Überlegungen im Hinblick auf die Einsparung von Material und Arbeitszeit wie beim Modul Panel.

Sistema Sika Tack® Panel.
Die Platten für die Außenverkleidung werden mit einem Polyurethankleber (sehr leistungsstarker Kleber für Bauanwendungen) auf eine Unterkonstruktion aus senkrechten Streben aufgeklebt, wie diese auch für das AGV-System verwendet werden. Der wichtigste Vorzug dieses Systems ist es, dass keine mechanische Befestigung notwendig ist, daher ist diese Lösung besonders preisgünstig. Es ist durch eine große Vielseitigkeit gekennzeichnet und mit den wichtigsten Materialien, die für Außenwände verwendet werden, kompatibel: Feinsteinzeug, Asbestzement, Aluminium, Laminat.

AUßENPLATTEN

Für die Außenverkleidung der hinterlüfteten Fassaden kann Marazzi auf eine umfassende Auswahl an Materialien zurückgreifen:

  • Feinsteinzeug und kristallisiertes Feinsteinzeug
  • Marmor, Granit und Natursteine
  • Terrakotta
  • Extrudat

Bis vor einigen Jahren war das Standardformat für Feinsteinzeugplatten bei hinterlüfteten Fassaden das Format 60x60 cm, eine einziges Format, das die Kreativität der Designer einschränkte. Denn immer, wenn gewünscht wurde, verschiedene Module zu verwenden, musste das Keramikmaterial zugeschnitten werden, was mit hohen Kosten verbunden war.
Dank des Einsatzes von Technologien, die zu den modernsten in der Branche gehören, ist Marazzi nun in der Lage, dem Planer eine beachtliche Vielfalt von Formaten zu bieten, von 30x60 cm bis 30x120 cm bis hin zu großen Formaten wie 60x120 cm, die es erlauben vielfältige Texturen zu realisieren und damit anspruchsvolle architektonische Lösungen zu erlauben, wodurch sich eine hohe Flexibilität bei der Planung ergibt.

Zubehör
Marazzi bietet für die hinterlüftete Fassade eine breite Palette an Zubehör und Geräten, wie Sicherheitsnetze, Profile für den Verschluss der horizontalen Fugen aus Aluminium, Gitter mit Mikrobohrungen, die die Anforderungen der Planer ergänzen und ganz individuelle Lösungen ermöglichen.