Alessandro Borghese – der Luxus der Schlichtheit

Anspielungen auf die Geschichte von Venedig vereinen sich mit dem Flair des Lokals von Alessandro Borghese in Mailand, das rockige Töne mit einem Hauch großer Gatsby anschlägt. Das neue Restaurant des Starkochs in einem historischen Palazzo, der auch das Spielkasino von Venedig beherbergt, setzt auf die großformatigen Platten aus Feinsteinzeug The Top, die Eleganz und Tradition mit erstklassigen Leistungsmerkmalen vereinen

Im historischen Palazzo des Spielkasinos von Venedig befindet sich das Restaurant von Alessandro Borghese. Das elegante und zugleich behagliche, bis ins kleinste Detail durchgestaltete Ambiente bietet dem Gast ein gastronomisches Rundumerlebnis. Fünf Gasträume sind verschiedenen Genusswelten gewidmet, vom Gourmet-Restaurant und Bistro mit Patisserie über die Bar und die Außengastronomie bis hin zum Weinkeller. Das Design beruht auf der Interpretation des Genius Loci mit Verweisen auf die Geschichte des Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert und Stilzitaten aus dem Restaurant von Borghese in Mailand. „Zunächst wollten wir wissen, was den Palazzo Vendramin Calergi ausmacht“, erklärt Alfredo Canelli, Architekt der Gesellschaft AB Normal von Alessandro Borghese, die sich mit Food-Consulting und Kommunikation beschäftigt. „Er war früher Wohnsitz einer Gräfin aus dem Haus der Borbonen, die in Canaletto verliebt war. Wir haben den berühmten venezianischen Maler daher mit den Farben Rosa und Hellblau zitiert, die sich mit den Farben aus dem Mailänder Restaurant vereinen. Aus dem Mailänder Restaurant stammt auch das Materialkonzept, wenngleich dort die Goldenen Zwanziger des großen Gatsby den Ton angeben. Das Messing, eine Anspielung auf die zwanziger Jahre, tritt hier in kleinen Details der Einrichtung in Erscheinung, etwa an den Tresen oder den Fugenleisten des echten venezianischen Terrazzobodens, die Funktionsbereiche wie das Restaurant, das Bistro und die Bar abtrennen.

Das vorherrschende Schwarz, charakteristisch für den Standort in Mailand, wird hier in den Tresen- und Tischplatten und ausgewählten Einrichtungsgegenständen zitiert. Auch in Venedig haben wir uns für eine Wandvertäfelung entschieden. Die Wandkassetten sind in Canaletto-Farben gestaltet, die über die Ränder der Holzpaneele hinausgehen. Das Interior-Design ist ein komplexes Ganzes aus nicht vollständig definierten Details, die den Gast auf eine Entdeckungsreise einladen. Die Restaurants in Mailand und Venedig sind eng miteinander verwandt, schließlich tragen sie dieselbe Handschrift. Sie unterscheiden sich dagegen im Charakter. Beide eint jedoch das Ziel, dass sich die Gäste einem einladenden Ort und mit einer Idee von Luxus, der Erleben und nicht Exklusivität bedeutet, wie zuhause fühlen.“

In den einzelnen Gasträumen findet Feinsteinzeug großzügig Verwendung, etwa als Tisch- oder Tresenplatte. Für den Gastraum des Restaurants wurden die Farbstellungen The Top Marble Look Golden White, Verde Aver und Elegant Black gewählt. Auch die Tresenplatten und -flanken sind in Elegant Black gehalten. Jede Feinsteinzeugplatte wurde speziell für den vorgesehenen Gebrauch bearbeitet. Die hochauflösende Marmoroptik mit mannigfaltigen Äderungen und Details verleiht dem Ambiente eine wertige Ausstrahlung und punktet zugleich mit überaus praktischen Eigenschaften. „Wir haben für die Tisch- und Tresenplatten Feinsteinzeug gewählt“, fährt Canelli fort. „Auf diese Weise müssen wir keine Tischdecke auflegen und haben wir die Möglichkeit für ein einfaches Gedeck mit farbigen Servietten. Und selbstverständlich wegen der Robustheit. Borghese hat bei einigen Show-Cooking-Events sogar auf den Tischplatten mit dem Schweißbrenner gekocht und damit gezeigt, wie pflegeleicht, hygienisch und unzerstörbar das Material ist.“

Die Küche ist offen und auch vom Garten aus einsehbar. Der schimmernde Used-Look der Bodenbeläge aus Feinsteinzeug in Corten-Optik – Kollektion Mineral Corten Brill im Quadratformat 60×60 cm – setzt einen reizvollen Kontrast zu dem glänzenden Stahl der Küchenutensilien und den Wandverkleidungen aus 6 mm starkem Feinsteinzeug (Grande Marble Golden White, Format 120×240 cm). „Die großformatigen Platten zelebrieren alte Küchen aus der Vorkriegszeit, die vollständig mit Marmor verkleidet waren. Jene einladenden, poetischen und schönen Küchen in Süditalien, die von langjährigem Gebrauch gezeichnet sind. Aufgrund der architektonischen Gegebenheiten ist die Küche in Venedig lang und eng und über einen goldenen Mittelbogen betretbar, der den für Venedig so typischen ‚Sottoportego‘, einen Durchgang, und das Gold des Markusdoms zitiert.

Und schließlich die Toiletten. „Der Raum, in dem ‚man mit sich selbst spricht‘ und wo sich alle fotografieren“, so Canelli. Hier sind sogar die schönsten Bilder der jungen Künstler aufgehängt, die abwechselnd in den Restaurants von Borghese ausstellen. „Die Toilette hat auf der Bedeutungsskala die gleiche Rangstellung wie die Küche und ist das Ambiente, wo man den Luxus im Detail entdecken kann.“ Die wandhohen Platten Grande Marble Look Sahara Noir (160×320 cm) setzen einen angenehmen Kontrast zu den maßgefertigten Waschtischen und Waschbecken aus der Kollektion The Top Marble Look Calacatta Extra, die mit einem reizvollen Farbenspiel und abwechslungsreichen Nuancen bestechen. Für einen freundlichen Akzent und die farbliche Kontinuität zu der Corten-Optik in der Küche und dem antiken Terrazzoboden in den anderen Räumlichkeiten sorgt am Boden in den Toilettenräumen die Holzoptik der Kollektion Vero Quercia im Dielenformat 22,5×180 cm.

„Wir möchten die exzellente Qualität des Made in Italy wieder in den Fokus rücken, und zwar auch durch die Kooperation mit unseren Partnern. Neben dem Fliesenhersteller Marazzi, der uns das ‚Schöne und Praktische‘ genießen lässt, arbeiteten wir mit Cierreesse bei der Ausstattung mit hochwertigen Möbeln und Buzzi & Buzzi bei der Innenraumbeleuchtung des Restaurants zusammen. Letztere ist warm, intim, behaglich und sogar wohltuend, weil sie luftreinigend wirkt.“