<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/4b239b4b56c7.css" type="text/css" media="screen, projection">

Cascina Merlata: Projekt für nachhaltigen Sozialwohnungsbau von Antonio Citterio und Patricia Viel in Mailand

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden aus Feinsteinzeug von Marazzi und Gebäudeversorgung mit erneuerbaren Ressourcen für ein gesundes und sicheres Lebensumfeld

Cascina Merlata: Projekt für nachhaltigen Sozialwohnungsbau von Antonio Citterio und Patricia Viel in Mailand

Cascina Merlata ist ein innovatives Sozialwohnungsprojekt, das eine Gesamtfläche von 900.000 Quadratmetern einnimmt und sich in der Nähe des Geländes der Expo 2015 in Mailand befindet. Das neue Quartier, das in erster Linie als Wohnviertel ausgelegt ist, umfasst nebst Infrastruktur auch Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Spielplätze und Freianlagen.

Das Vorhaben stand unter der Leitung des Büros Antonio Citterio Patricia Viel und wurde nach den fortschrittlichsten Nachhaltigkeitskriterien mit dem Ziel erarbeitet, dem gesamten Komplex einen hohen Qualitätsstandard zuzusichern. Hierbei galt der Qualität der Stadtlandschaft ein besonderes Augenmerk, was in den verwendeten Materialien, der Gestaltung der öffentlichen Bereiche, dem Design der Stadtmöblierung und den Fassaden der Gebäude deutlich wird, die ausschließlich mit erneuerbaren Ressourcen versorgt werden.

In diese Logik der nachhaltigen Planung fügt sich auch die Entscheidung der Architekten für ein VHF-System zur Gebäudeverkleidung, das dank einer durchgängigen Außenwanddämmung sämtliche Wärmebrücken unterbindet und das beste Verkleidungssystem in puncto Energieeffizienz und Wärmekomfort darstellt. 

Unter den Hauptgebäuden des Quartiers Cascina Merlata befindet sich der hohe Punktbau mit 23 Geschossen, der gemeinsam mit dem neungeschossigen Nebengebäude einen großen Terrassengarten beherbergt.

Hauptmerkmale des Gebäudes sind zweifellos die Fassaden, die auf einer sorgfältigen Wahl der Geometrien, Formen und Materialien beruhen. Es handelt sich um VHF-Systeme, die vollständig mit Feinsteinzeugvon Marazzi in verschiedenen Formaten, Farben und Oberflächen verkleidet sind.

Die Planer kombinierten hierzu das Feinsteinzeug in Steinoptik Mystone Gris Fleury Grigio in den Formaten 60x60 cm, 30x120 cm und 60x120 cm zu einem ungewohnten geometrischen Patchwork mit dem technischen Feinsteinzeug SistemN von Marazzi, das in der dunklen Nuance Grafite im Format 60x120 cm und 60x60 cm zum Einsatz kommt. Das dunklere Feinsteinzeug dient der Akzentuierung der Fassade, in den Fensterbereichen beispielsweise betont es durch Hell-Dunkel-Effekte die geometrische Fassadengliederung. Der Eingangsbereich wurde mit dem technischen Feinsteinzeug aus der Kollektion Blend gestaltet, das perfekt für Innen- und Außenbereiche geeignet ist.

 

Schauen Sie sich das Projekt in der Bildergalerie an.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Mallol Design House bringt die Arbeitsphilosophie eines Architekturbüros auf den Punkt

Ein Dachpool, ausgekleidet mit Mystone Pietra di Vals, lädt zur Entspannung in den Kreativpausen ein

Mehr Details

Kollektionen