Project Portfolio

Die Kunst des Lebens laut Architekturbüro noa*

Lesezeit: 4 Minuten

Die Kunst des Lebens laut Architekturbüro noa*

Der Umbau des Monastero Arx Vivendi, so der Name dieses neuen Hotels in Arco in der Provinz Trento, erfolgte nach den Plänen des Architekturbüros noa* network of architecture.

Leitgedanke des Umbaukonzeptes für das unter Denkmalschutz stehende Monastero delle Serve di Maria Addolorata am nördlichen Gardaseeufer war, die originale innere Wegeführung des Klosters zu erhalten und seine geometrische Strenge in den neuen Gebäuden aufzugreifen. Besonderes Augenmerk bei der Planung galt der Auswahl der Materialien und Farbgebungen.

Die Baumaßnahmen umfassten die Sanierung und Umwandlung des im 17. Jahrhundert erbauten Klosters und seiner Innenräume in ein Hotel. Im Erdgeschoss sind Rezeption, Lobby, Frühstücksraum, Bar und Küche untergebracht, die Zimmer befinden sich hauptsächlich im ersten Stock und im Dachgeschoss.

Zudem wurde ein vollkommen neuer Wellnessbereich mit Blick auf den Garten erstellt: 500 Quadratmeter groß, mit Relaxzonen, Behandlungsräumen, Saunen und Wellnessparcours mit Dampfbad.

Das Bauprojekt erhielt 2021 die ehrenvolle Erwähnung in der Kategorie Gewerbebau bei dem von Confindustria Ceramica veranstalteten Wettbewerb „La Ceramica e il Progetto“ (Keramik und Projekt). Das Projekt betraf die Konversion eines historischen Komplexes aus dem 17. Jahrhundert in ein Hotel. Keramische Fliesen bieten in einem solchen Fall ein ausgezeichnetes Potenzial, weil sie in ihren Materialoptiken Vergangenheit und Gegenwart verknüpfen und zugleich die für öffentliche Bereiche notwendigen Leistungsmerkmale mitbringen.

„Die strengen Klostermauern benötigten Materialien, die den Merkmalen des bestehenden Umfelds Rechnung tragen,“ so Niccolò Panzani, Interior Designer von noa*. „Das Feinsteinzeug Mystone Ceppo di Gré von Marazzi – in den Gästezimmern und Suiten (für Wand- und Bodenbeläge im Format 60x60 und 30x60 cm sowie für Waschtischplatten in den Badezimmern) – erschienen uns die ideale Lösung, um eine für Klosterräume typische natürliche, elegante und zeitlose Wirkung zu erzeugen. Im ehemaligen Refektorium haben wir die lange Mitteltafel im Frühstücksraum mit der Kollektion The Top Marble Look Grigio Carnico in einer dunklen Farbstellung versehen, die Funktionalität mit einer majestätischen Optik vereint.“ Das Keramikmaterial hat sich erneut als extrem vielseitig erwiesen, vom Innenraumbelag bis zur Einrichtung ist es ein Schlüsselelement für das ganze Projekt, das zudem den Leistungsvorgaben für einen Hotelbetrieb absolut gerecht wird.