Die Provence erleben

In seinem Projekt für ein Bistro in Hyères wollte Jean-François Parodi durch den Einsatz von Farbe und innovativen Materialien eine dynamische Raumgestaltung erzielen. Statt empfindlichem Marmor wählte man deshalb das Feinsteinzeug der jüngsten Generation von Marazzi.

Ein Urlaub im berühmten Badeort Hyères, der etwa 20 km von Toulon entfernt liegt, ist ein unvergessliches Erlebnis und bietet die Möglichkeit, die Provence in einer ihrer vielen Facetten zu erleben.
Beim Schlendern durch die malerischen Straßen verspürt man eine ganz besondere Atmosphäre, einen Mix aus Retro und Moderne In den Buchten des kristallklaren Meeres zu schwimmen und beim Zirpen der Zikaden und sanften Rauschen der Wellen die unberührte Natur der Inselgruppe von Hyères, von der Porquerolles die bekannteste ist, zu entdecken, ist ein hinreißendes Erlebnis für alle Sinne.
Das Poesie von Hyères zeigt sich aber auch in der feinen regionalen Küche, die von Touristen der ganzen Welt geschätzt wird. Bouillabaisse, Anchoïade, Tapenade und Ratatouille gehören zu den bekanntesten Gerichten, die man in den kleinen Cafés und Restaurants an der Strandpromenade, die die Authentizität und den mediterranen Charakter des Ortes widerspiegeln, genießen kann.

Durch das jüngst umgesetzte Projekt präsentiert sich La Brasserie des Îles in einem dynamischen Look, der durch den Einsatz kräftiger Farben und die ungezwungene Kombination verschiedener Materialien erzielt wird. Das Lokal hebt sich somit deutlich von anderen traditionellen Gaststäten ab. „Mir gefällt es, jedem Ambiente, das ich gestalte, seine eigene Identität zu verleihen“ so Architekt Jean-François Parodi des Büros SA&RO. Die Brasserie ist dank der großen Oberlichter und der Fenster, die sich über zwei Seiten des Raumes erstrecken, von Tageslicht durchflutet. Sie beherbergt einen Essbereich, der aus einer langen Reihe von kleinen Tischen und einem größeren Tisch besteht, an dem etwa zehn Personen Platz finden.

Der seit jeher für Bistrotische verwendete Marmor wird hier durch die großformatigen Platten aus dem durchgefärbten Feinsteinzeug The Top Marble Look Capraia in Stärke 12 mm ersetzt. Die Platten, die dank der hochauflösenden Digitaldruck-Technik von Marazzi eine unglaubliche Ähnlichkeit mit dem natürlichen Vorbild aufweisen, bieten darüber hinaus herausragende Merkmale in Bezug auf Langlebigkeit und Pflegeleichtigkeit. Die glänzende Oberfläche unterstreicht wiederum die Eleganz der Äderungen des Feinsteinzeugs Grande Marble Look Capraia, mit dem auch die Wand des Weinkellers verkleidet ist. Die Kollektion Grande findet sich in der ausdrucksvollen dunklen Variante Marble Look Saint Laurent (120×240 cm) als Verkleidung des Bartresens, aber vor allem im Sitzbereich, wo sie als Wandfläche eine effektvolle Kulisse zu den Sitzmöbeln in Neongelb und Kobaltblau bildet.

Fotos Alexandre Scarciglia