<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/cc8def6aa4b5.css" type="text/css" media="screen, projection">

Design

Keramische Flächenbeläge: das Hotelbad im Wandel

Lesezeit: 1 Minute

Keramische Flächenbeläge: das Hotelbad im Wandel

Das Badezimmer im Hotel gehört zu den innovationsfreudigsten Räumen der letzten Jahre. Denn seit von der herkömmlichen Raumaufteilung Abschied genommen wurde, finden keramische Materialien neue Anwendungsbereiche, beginnend bei Wanddekoren bis hin zu Holz-, Beton- und Natursteinoptiken, die dem geläufigsten Material-Mood der heutigen Hotelzimmer entsprechen.

Seitdem das Bad des Hotelzimmers nicht mehr durch eine klassische Wand vom Schlafraum getrennt ist, hat es regelrecht einen Entwicklungssprung vollzogen. Die Badewanne steht nun im Mittelpunkt des Raumes, während die Waschplätze zu Verbindungselementen benachbarter, ineinander übergehender Räume werden. Die Dusche verabschiedet sich von ihrem bisherigen Dasein als Duschkabine und verschmilzt mit Wand und Fußboden zu einem einheitlichen Ganzen. Die hybriden Raumfunktionen stellen neue Anforderungen an die Belagmaterialien, die maßgeblich über Raumcharakter und Pflegeaufwand entscheiden. Dank der mannigfaltigen Dekore und Formate keramischer Fliesen - vom Großformat bis hin zum Mosaik - eröffnen sich für die Wände vielseitige Gestaltungsoptionen. Die Optiken von Holz, Beton und Naturstein, die von Feinsteinzeug extrem naturnah nachempfunden werden, verleihen dem Raum Wertigkeit und gestalten Flächenbeläge, die am stärksten durch Abnutzung und Wasser beansprucht werden, im angesagten Material-Mood der heutigen Hotelzimmer.