<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/2351ff82ee70.css" type="text/css" media="screen, projection">

Marazzi Entwirft das Ideales Haus

Offen, hell, gemütlich und vor allem materialbetont.

Marazzi Entwirft das Ideales Haus

Architektonisch greift es das von Mies Van Der Rohe geliebte „Spiel mit der Transparenz sowie klaren und nüchternen Linien“ auf: Ein Archetyp der Moderne, der freie und verbundene Räumlichkeit definiert. Als Erbe ikonischer Vorbilder wie dem legendären Farnsworth House oder Philip Johnsons Glass House gibt der monolithische Glasbau dem Wohnraum eine eigene Bühne. Einziger Zuschauer ist die Natur rings herum. Ein Raum folgt auf den anderen in einem Kontinuum, das durch den wahrnehmbaren Dialog zwischen Werten wie der Intimität des Wohnens und kontextabhängigen Vorzügen bereichert wird. Große Glasfronten und üppige Grünbereiche schaffen nicht nur einen gleitenden Übergang zwischen innen- und außen, sondern auch zwischen den zahlreichen Räumlichkeiten der mansion. Der Übergang von einem Zimmer ins Andere kommt einer tatsächlichen materialbetonten promenade gleich – Keramikelemente ziehen sich leitmotivisch als fil rougedurch das gesamte Haus: weder im Hintergrund noch rein dekorativ, sondern vielmehr als persönlichkeitsstiftendes Element jedes einzelnen Raums.

Im Wohnzimmer harmonieren dank der Wände mit ihrem glänzenden, unregelmäßigen, lehmfarbenen Feinsteinzeug Akzente wie aus einer anderen Welt (Zellige) ganz nach dem Vorbild der handgemachten Majolika aus Marokko. Das Ganze verschmilzt in chromatischem Einklang mit einem Bodenbelag aus Mystone Gris du Gent, welcher Reminiszenzen an die Eleganz nordeuropäischen Marmors wachruft. Der Wohnküchenbereich ist von Wärme und kostbar anmutenden Details geprägt. Ein Holzteppich (Feinsteinzeug VeroRovere) führt bis in die eigentliche Küche aus feinem Marmor (Grande Marble LookCalacatta Vena Vecchia) passend zu den mit demselben Material verkleideten Wänden. Trendiges Raumdesign verschmilzt mit einer traditionellen Note im Schlafzimmer: Boden und Halbwand bestechen im Boiserie-Stil mit einer modernen, schwarz-weißen Palladiana Verkleidung (Ghiara). Eine Entwicklung des erfolgreichen venezianischen 2.0-Terrassentrends, welcher von einer weißen, minimalistischen Wand (Grande Resin Look Bianco) und einem riesigen Schreibtisch mit einer Platte aus äußerst seltenem grünen Marmor (Grande Marble Look Verde Aver) komplettiert wird. Die Palladiana-Marmor Einheit (in Bezug auf die feine Körnung bzw. Statuario) wird in einem der beiden Badezimmer aufgegriffen, während das zweite ein wahrhaft taktiles Potpourri aus Stein und Holz darstellt (Magnifica Limestone Taupe und Vero Rovere). Ein perfektes Szenario für die beiden eindrucksvollen Waschtische, welche einen deutlichen optischen Kontrast zu dem schwarzen Granit und hellen Marmor darstellen (Grande Stone Look Granito Black und Grande Marble Look Calacatta Vena Vecchia). Das ideale Haus kommt nicht ohne eine Terrasse aus, auf der Sie sich in der Schwebe zwischen Außen- und Innenwelt entspannen können. Die erdigen Texturen des TerratechFeinsteinzeug betonen diesen hybriden Zustand durch eine raffiniert chromatische Kombination aus Vinaccia und Senape.

Die promenade mündet in einer Terrasse, die als mit Holz und Steinplatten verkleidete Plattform auf einen See hinausragt (Vero Rovere und Mystone Gris du Gent) – eine malerische Schnittstelle zwischen Haus und der umgebenden Landschaft. Die angemessene Krönung einer architektonischen Vision, in der Gebäude, Design und Technologie in harmonischer Synthese mit einander verschmelzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Willkommen im Cafè Marazzi

Als Ort, an dem sich Menschenschicksale kreuzen, könnte das Café etliche Geschichten erzählen. Das Café lädt ...

Mehr Details

Kollektionen