<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/4d686c7236cd.css" type="text/css" media="screen, projection">

Ein nachhaltiger Smart District mit Feinsteinzeug von Marazzi

UpTown Mailand ist der erste CO2-neutrale Smart District in Italien und verzeichnet bereits die ersten von den Architekturbüros Scandurra Studio Architettura (SSA) und Zanetti Design Architettura (ZDA) errichteten Wohnbauten

Ein nachhaltiger Smart District mit Feinsteinzeug von Marazzi

Der erste Teil der ohne BBM (Baubeginnmitteilung) mögliche Bau des neuen Stadtviertels UpTown in Mailand betrifft circa 420 Wohnungen von insgesamt 2000 Wohnbauten, die bis 2026 fertig gestellt werden sollen. Die nach Entwürfen von SSA, Scandurra Studio Architettura und Zanetti Design Architettura realisierten Architekturen der ersten zwei Parzellen in Cascina Merlata – bestehend aus vier Türmen und in Reihe errichteten drei Gebäuden – formen ein offenes, in die urbane Struktur sowie die bestehende Landschaft nahtlos übergehendes Wohnsystem.

Das neue Viertel setzt auf technologische Innovationen – angefangen vom Car-Sharing innerhalb des Wohnblocks bis hin zur Konnektivität und Videoüberwachung –, die von einem für die Infrastruktur des Areals zuständigen Unternehmenspool zur Verfügung gestellt werden. Insgesamt sind 900.000 m², mit 250.000 m² öffentlicher Parkanlagen, von der Abdeckung durch hoch entwickelte Technologien betroffen. Für die Innovation einstehende Partner von Euromilano sind unter anderem Vodafone, Bosch, A2A, Samsung, WeShare‘ngo und Clear Channel. „In UpTown findet man nicht nur schöne Häuser in einem angenehmen und von 25 Hektar großen Grünanlagen umgebenen Kontext“, so Attilio Di Cunto von Euromilano. „Hier zielt alles darauf ab, das Leben der Bewohner einfacher und jede Erfahrung angenehm zu machen. Die in vollem Einklang mit unserer Philosophie stehenden digitalen Lösungen folgen genau diesem Anspruch. Konnektivität ist für uns eine primäre Dienstleistung, die auf einer Stufe mit der Lieferung von Wasser und Strom steht“.

Auch in Hinblick auf die einzelnen Gebäude sind diese Wohnbauten mit den modernsten Hausautomatisierungen ausgestattet: digitale Dienstleistungen, das Sportstudio des Wohnblocks, eine kleine, zweisprachige Kinderkrippe, Coworking-Bereiche und der direkte Zugang zum großen, öffentlichen Parkgelände bilden ein wahres Ökosystem in dessen Mittelpunkt die Lebensqualität der Familien steht.

Das Stadtviertel ist das erste in ganz Italien, der vollkommen CO2-neutral ist. Tatsächlich wird es im Smart District kein Erdgas geben. Das Heizen basiert auf der Abfallverarbeitung der vierten Generation im nahen gelegenen Wärmekraftwerk in Figino. Die Kühlung wird dagegen durch die geothermische Nutzung des Grundwassers erzeugt. Validiert wird die ökologische Nachhaltigkeit von UpTown durch GBC Italia (Green Building Council), das so zum ersten Stadtteil in Italien mit einer 360°-Zertifizierung wird.

Die Qualität der Architektur wird durch die Gesamtheit der einzelnen, sich durch eine ausgesprochen starke Identität auszeichnenden Aspekte definiert. Diese beschwören teils einige Bilder der in Wohngebieten gemachten Erfahrungen herauf, die Ausdruck der Entwurfskultur der Mailänder Nachkriegszeit sind, betreffen aber auch die sorgfältige Auswahl von Materialien und Details.

Kennzeichnend für die Gebäude ist ihrserienmäßiger horizontaler Verlauf, der durch Mauerbänder betont wird, die die Gesamtheit der Wohneinheit unterstreichen, während große Balkone sowie offene Räume einen großen Teil der Volumen einfassen, die in direktem Dialog mit den sie umgebenden Grünflächen stehen.

Ein gold- und bronzefarbenes Lamellensystem bildet eine Art Blende, einen Schleier zwischen Innen- und Außenbereich und kooperiert mit den matten Massen der Gebäude in Hinblick auf die Erzeugung eines lichtdurchfluteten, leichten Gesamtbildes.

„Für die Fassaden der in Reihe errichteten Gebäude”, so Umberto Zanetti vom Architekturbüro ZDA, „wurden in enger Zusammenarbeit mit Marazzi und dessen Labor die neuen Feinsteinzeugplatten mit der Oberfläche Ceppo di Gré entwickelt. Dabei wurde speziell für das Projekt ein Material realisiert, das modern die Abmessungen und Produktionstechnologien der Mailänder Architektur aus den 1950er Jahren wieder aufgreift, einer Zeit, in der der gleiche Stein aus den Steinbrüchen aus Gré als edles Zierelement verwendet wurde”.

Das in UpTown getestete und anwendete Produkt wurde in den Marazzi Katalog in der Serie Mystone Ceppo di Gré aufgenommen. Die Plattenserie verfügt über die Zertifizierung GreenGuard – eine Umwelt-Produktzertifizierung, die an einem Erzeugnis die Emission von circa 400 Schadstoffen misst –, ist nach dem LEED-Standard akkreditiert und ist in drei unterschiedlichen Farbtönen erhältlich: anthrazit, aschgrau und weiß.

Das könnte Sie auch interessieren

Cascina Merlata: Projekt für nachhaltigen Sozialwohnungsbau von Antonio Citterio und Patricia Viel in Mailand

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden aus Feinsteinzeug von Marazzi und Gebäudeversorgung mit erneuerbaren Ressourcen für ein gesundes und ...

Mehr Details

Kollektionen