Sítio Valverde

Lisbona Portugal
Valverde Hotel Lisboa: So fühlt sich Gastfreundschaft an - 1

Im Herzen Lissabons empfängt das von dem Architekturbüro Bastir gestaltete Restaurant seine Gäste in einer zeitgenössischen Atmosphäre mit gekonnt eingefügten historischen Anspielungen

José Pedro Vieira und Diogo Rosa Lã, alias Bastir – Arquitetura e Design de Interiores, haben bereits zahlreiche Projekte in Portugal entworfen – Privatwohnungen, Hotels, Restaurants – und sind dabei jedes Mal ihrem modernen, minimalistischen Stil treu geblieben, der jedoch immer auch von eleganten Interpretationen historischer Traditionen und einem Hauch von Fusion durchzogen ist.

So ist es auch beim Gourmet-Restaurant Sítio des Valverde Hotels Lissabon, dem einzigen Relais & Châteaux der Stadt, das nach einem dreijährigen Restyling seit kurzem wieder geöffnet hat und an einer der elegantesten Straßen der Stadt, der Avenida Da Libertade, liegt. Traditionelle Küche, modern interpretiert von der Gourmetköchin Carla Sousa, ausgewählte Klientel, hohe Decken, Kunstwerke, Vintage-Interieur und eine relaxte und eklektische Atmosphäre: Kurzum ein absolutes Muss für alle Gourmet-Reisende (und nicht nur).

Raumteiler aus Holz im Stil von Paravents untergliedern den Saal, separieren die Tische, schaffen Privatsphäre und ein entspanntes, ruhiges Ambiente. Dies nicht zuletzt auch dank der Deckenverkleidung mit Burel, einem lokalen und dem Filz ähnlichen Wollgewebe, das tatsächlich hervorragende schallisolierende Eigenschaften besitzt. “Londoner Anklänge und der Stil der New Yorker Town Houses wurden hier in einer klassischen und zugleich eleganten Stilsprache umgesetzt. Wir wollten eine unverwechselbare Atmosphäre und haben dabei mit den Lichtquellen, den Textilien und der Organisation des Raumes gearbeitet: Eine Oase des Komforts und diskreten Luxus, ein Ort der Intimität, fast wie das eigene Zuhause”.  

Beim Betreten des Saals wird der Blick des Betrachters zweifelsohne sofort auf den Boden fallen, der durch das meisterhafte Spiel mit Farbe und Licht besticht. Die abwechselnd mit den drei Farben Green, Blueund Black im Fischgrätmuster verlegten Fliesen aus Feinsteinzeug Crogiolo Lume im Format 6x24 cm, lassen den optischen Eindruck eines Gewebes entstehen und die auf der hochglänzenden und zugleich unebenen Oberfläche schimmernden Lichtreflexe lassen genau jene “unverwechselbare Atmosphäre” entstehen, die Bastir erreichen wollte.

Im Bereich des beheizten Schwimmbads und im Kontrast zu den hellen Platten von Limestone in der Optik des heimischen Natursteins, wurden die kleinformatigen Keramikfliesen der Kollektion Crogiolo Zelligein der Ausführung Carbone Lux für die Verkleidung der Wände und des Bodens des Schwimmbads verwendet. Ein ungewöhnlicher und ausdrucksstarker Farbton, der an die tiefdunkle Farbe des atlantischen Meeresgrunds erinnert.       

Der Wunsch, mit diesem Projekt etwas Einzigartiges zu schaffen, spiegelt sich in der Entscheidung zugunsten der Fliesen von Crogiolo wider, die handwerkliches Können und Keramikkunst auf moderne Weise interpretieren und dabei die Optik und Haptik von handgefertigten Fliesen erreichen.


Ph Marília Maia e Moura

Kollektionen des Projekts ansehen