<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/4b239b4b56c7.css" type="text/css" media="screen, projection">

Produkte zur reinigung von feinsteinzeug

Produkte zur reinigung von feinsteinzeug

Nachstehend einige Anweisungen für ein optimales Resultat.

Die Reinigungsschritte während und nach der Verlegung sind für die optische Qualität und die Pflegeleichtigkeit von Boden- und Wandbelägen von entscheidender Bedeutung und nach bestimmten Regeln auszuführen.
 

Reinigung während der Verlegung (durchgeführt vom Handwerker)
Nachdem die Fliesen auf dem Estrich verlegt wurden, werden die Fugen (die etwa 2 mm breiten Freiräume zwischen den einzelnen Fliesen, die dem Bodenbelag dauerhaft Elastizität und Stabilität verleihen) mit Fugenmasse (einem speziellen Mörtel, in der Regel Ton in Ton) ausgefüllt.
Diese Phase ist sehr wichtig und muss vom Fliesenverleger mit größter Sorgfalt ausgeführt werden, denn die Aushärtung des überschüssigen Mörtels ohne gründliche Entfernung der noch nicht getrockneten Mörtelreste macht den Bodenbelag anfälliger gegenüber Verschmutzung und erschwert die Unterhaltsreinigung. Aus diesem Grund sollte mit der Verfugung schrittweise vorgegangen werden. Die Fläche, auf der gearbeitet wird, sollte nicht mehr als 4 bis 5 Quadratmeter betragen. Die Mörtelreste (mit einem Schwamm und klarem Wasser) sind von der Oberfläche zu entfernen, sobald sie zu trocknen beginnen. Da die Fugenmasse in dieser Phase noch ziemlich feucht ist, muss mit leichten, wiederholten Wischbewegungen diagonal zur Fuge gearbeitet werden. Es ist darauf zu achten, dass die Fugen nicht „ausgewaschen“ werden. Andererseits müssen die Mörtelreste vollständig von den Fliesen entfernt werden, vornehmlich wenn diese, wie die Fliesen mit Holzoptik, eine natürliche Oberfläche aufweisen, die nicht völlig glatt ist.
Diese Reinigung ist von grundlegender Bedeutung für alle Fliesen. Besonders unerlässlich ist sie im Fall von stärker strukturierten Oberflächen und von Fliesen für Außenbereiche, die eine raue, rutschhemmende Oberfläche aufweisen.
Wird diese einfache Wasserreinigung nicht zum richtigen Zeitpunkt ausgeführt, können sich kleinste Mörtelteilchen (mit sehr guten Klebeeigenschaften) dauerhaft auf der Fliese absetzen und selbst nach der Bauschlussreinigung unschöne Schleier bilden.


Bauschlussreinigung
Die saure Reinigung nach der Verlegung dient der Beseitigung des Bauschmutzes (Leim, Farbspritzer, Staub etc.). Diese Reinigung ist nach der Trocknung des Fugenmörtels, spätestens nach 24-48 Stunden bei schnell abbindenden und schnell trocknenden Produkten, gemäß den Anweisungen des Mörtelherstellers durchzuführen. Sie heißt saure Reinigung, weil ein mit Wasser verdünntes saures Reinigungsmittel (es gibt zahlreiche ausgezeichnete Produkte im Handel) verwendet wird. 

Die Reinigung besteht aus den folgenden Schritten und ist vom Verleger durchzuführen:

1 Belag gründlich kehren, um den Baustaub zu entfernen.

2 Den sauren Reiniger mit Wasser verdünnen. Hierzu die Herstelleranweisungen befolgen (für natürliche Oberflächen kann die Reinigungslösung saurer sein, für polierte oder geläppte Beläge empfiehlt sich eine weniger saure Lösung). 

3 Das Reinigungsmittel mit einem Schrubber verteilen.

4 Mehrere Minuten einwirken lassen.

5 Besonders verunreinigte Stellen energisch mit einem Kratzschwamm reinigen.

6 Die Rückstände mit einem Lappen aufnehmen und mit reichlich klarem Wasser nachreinigen.

Bei Epoxidharzfugen sind Spezialreiniger zu verwenden. Für ihre Verdünnung und ihren Auftrag sind die Herstelleranweisungen genau zu beachten. In der Regel wird ein saurer Reiniger empfohlen, der in Abhängigkeit von der zu behandelnden Oberfläche mit Wasser verdünnt wird. (Der Fachhändler wird Sie gern beraten.)

Unterhaltsreinigung
Keramik und Feinsteinzeug sind äußerst einfach und rasch zu reinigen. Boden- und Wandbeläge können mit warmem Wasser und einem normalen neutralen Reinigungsmittel oder einer einfachen Alkohol-Wasser-Lösung gereinigt werden.