<link rel="stylesheet" href="/static/CACHE/css/fabf51e26398.css" type="text/css" media="screen, projection">

Scuola Futuro Lavoro: Wenn das Umfeld zum psychischen Wohlbefinden beiträgt

Das Mailänder Büro Maurizio Lai Architects verwendet Materialien und Raumkompositionen, um Stress abzubauen und Personen mit Asperger-Syndrom das Lernen zu erleichtern.

Scuola Futuro Lavoro: Wenn das Umfeld zum psychischen Wohlbefinden beiträgt

Ein einladendes und gut gestaltetes Ambiente unterstützt den Lernprozess. Dies trifft vor allem für Personen mit Asperger-Syndrom zu, einer leichten Form von Autismus, die zu Beeinträchtigungen in der Kommunikation und sozialen Interaktion führt. Die Mailänder Schule Scuola Futuro Lavoro, die vom Büro Lai Architects mit der Stiftung „Un futuro per l’Asperger” entworfen wurde, ist dazu ausgelegt, das Lernen und die Sozialisation dieser Personen durch eine Berufsausbildung zu fördern. Die Schule erstreckt sich über eine Fläche von 450 m² und befindet sich in der ersten Etage eines Gebäudes in Viale Cassala. Sie umfasst fünf Unterrichtsräume, einen Laborraum, Gesprächszimmer und einen Mehrfunktionsraum. Die entlang der Gänge gereihten Räume sind klar definiert mit dynamischen, jedoch nicht chaotischen Perspektiven. „Das Projekt“, so Maurizio Lai, „wurde zusammen mit den wissenschaftlichen Partnern von Istituto Sacra Famiglia und Professor Lucio Moderato der Stiftung entwickelt. 2017 haben die langen Beratungen begonnen, um die Bedürfnisse hinsichtlich Lernumwelt und Raumwahrnehmung durch die von dieser Störung betroffenen Personen zu erfassen. Daraufhin haben wir besondere Lösungen in Bezug auf die Linearität der Gänge, die Organisation der Flächen auf der gleichen Ebene sowie die gleichmäßige und repetitive Gestaltung der Unterrichtsräume entwickelt.”

Bei der Gestaltung der Räume wurde auf die Beseitigung von Ablenkungsquellen, auf die möglichst schlichte Gestaltung der Innenflächen und auf ein optimales Komfortniveau in Bezug auf Raumakustik und Temperatur geachtet. „Die größten Ablenkungsquellen für diese Schüler“, fährt Lai fort, „sind die Akustik und das Licht. Wir haben deshalb Schallschutzmaßnahmen für die Räume getroffen und Wände und Decken mit hochwirksamen Schallabsorbern verkleidet. Danach haben wir uns mit dem Tageslichteinfall befasst und automatisierte Vorhänge mit regelbarem Lichteinfall installiert. Schließlich haben wir dimmbare Deckenleuchten für ein indirektes Streulicht und auf die Werkbänke und Arbeitstische gerichtete Strahler gewählt”. Ein runder „Raum der Stille” mit 250 cm Durchmesser soll das Zurückziehen von der Außenwelt, Entspannen und Verbessern der Konzentration ermöglichen.

Das stimmige Gesamtbild wurde durch die Wärme des Holzes im Zusammenspiel mit der Schlichtheit des Feinsteinzeugs Mystone Ceppo di Gré (Variante Grey und Format 75x150 cm), das sowohl für den Boden als auch die Wandflächen des Gangs verwendet wurde, erzielt. „Feinsteinzeug ist eine gelungene Verbindung aus Ästhetik und Funktionalität und ist darüber hinaus pflegeleicht. Die Optik knüpft an ein Baumaterial an, der in Mailand, der ersten Stadt, die den Sitz der Schule Scuola Futuro Lavoro beherbergt, sehr beliebt ist. Und das zur Wahl stehende Großformat ermöglichte eine unglaubliche Einheitlichkeit der Belagsflächen”.

 

Ph. Andrea Martiradonna

Das könnte Sie auch interessieren

Kollektionen